Die Wiege Europas im östlichen Mittelmeer

Das östliche Mittelmeer ist der größte Kulturschatz der Menschheit. Wenn das Schiff während der Kreuzfahrten sanft über die türkisfarbenen Wellen gleitet und am azurblauen Horizont neue Küsten und Inselwelten auftauchen, werden Sie stets von den faszinierenden Geschichten der Renaissance, der Antike und der Götter begleitet werden. Prächtige, Jahrtausende alte Tempel, uralte Städte und Kulturen, Sagen und herrliche Skulpturen aus der Antike begleiten den Weg durch die ägäischen Inseln. Das unglaubliche Glück wird erlebt, am Abend in einer alten Hafenstadt einzuschlafen und am Morgen an den Stränden einer kleinen Insel aufzuwachen. An der Adria prangen die Zeugnisse der Renaissance in Venedig und Ravenna, auf der gegenüber liegenden Seite entzücken herrliche Hafenstädte wie Dubrovnik. An den Küsten Griechenlands und der Levante liegen Götter und Metropolen zu Füßen. Kreuzfahrten in den Osten des Mittelmeers auf den Spuren von Achilles, Onassis und Maria Callas sind das reine Glück.

Der Zauber der Adria

In Venedig begegnen die Kreuzfahrten der schönsten Stadt der Welt. Schnell sind die herrlichen byzantinischen Mosaiken in Ravenna im Westen und entzückende Hafenstädte an der östlichen Küste erreicht. Die Kreuzfahrt Richtung Osten wandelt auf den Routen des Handels zwischen der Levante und Italien, die die Stadtrepubliken so reich und Europa so gebildet gemacht haben. Die schönsten Strände der Welt motivieren zum Sprung in die klaren Fluten. Verwinkelte Altstädte und Monumente wie der Kaiserpalast in Split versetzen um Jahrhunderte in eine aufregende Vergangenheit. Überall haben die Venezianer mit ihren prächtigen Palästen Spuren hinterlassen und so manches mal auf den Mauern der Römer und Griechen gebaut. Mächtige Wehrtürme und Hafenanlagen zeugen vom langen Kampf zwischen Osmanen und den Adriaküsten.

Die Götterwelten des Festlandes und der Ägäis

Bald nähert sich die Reise den malerischen Inseln der Ägäis und den Küsten Griechenlands. Als sich Göttervater Zeus in Europa, die Tochter eines phönizischen Königs, verliebte, entführte er sie nach Kreta. Später gebar Europa dort drei Kinder. So sehen die Europäer ihr östliches Mittelmeer zu Recht nicht nur als mythischen Lebensraum der Götter, sondern als Geburtsort ihres Kontinents. Kreta mit seiner alten Hauptstadt Heraklion ist eines der Ziele einer Kreuzfahrt. In der Ägäis liegen Inseln wie Mykonos und viele andere wie Edelsteine im blauen Meer zu Füßen der Reisenden. Beim vor 2500 Jahren vom Athener Feldherren Themistokles errichteten Hafen von Piräus begegnet die Kreuzfahrt so manchem Schwesterschiff im größten Mittelmeerhafen. Nicht weit davon ragt in Athen die Akropolis in den blauen Himmel. Im Amphitheater von Epidauros mit seinen 13.000 Plätzen in den Bergen des Peleponnes werden dramatische Szenen erlebt, wo schon Maria Callas sang.

Zypern und die Levante im Osten

An den Küsten Kleinasiens locken die magischen Ausgrabungsstätten wie Troja, die malerische lykische Küste und ein oftmals faszinierendes Hinterland aus Gebirgen, Flüssen und Hochebenen. Städte wie Antalya zeugen von der Vergangenheit Alexanders des Großen, der Römer, der Temler und der Osmanen. Es ist, als werde in einem alten Buch geblättert. Nähert sich das Schiff der Götterinsel Zypern, wird Ihnen Hermes seine Träume schon senden, während das Schiff noch über das Mittelmeer gleitet. Achilles und Odysseus begegnen sich in den Ausgrabungsstätten im archäologischen Park bei Paphos. Vielleicht erwartet die wunderschöne Liebesgöttin Aphrodite das Schiff am Aphroditestrand. Ein Besuch in einem der über den Bergen hängenden mythischen orthodoxen Klöster ist unvergesslich. An den Küsten der Levante präsentieren sich Kreuzfahrerburgen, Hafenstädte wie Haifa, Millionenmetropolen wie Beirut und Tel Aviv und die Heiligtümer Jerusalems. In Tel Aviv begegnen sich die Geschichte in Jaffa und die Moderne in einer jugendlichen Stadt. In Beirut, genannt auch das Paris des Nahen Ostens, lockt der Zauber des Orients.